Elektrofahrräder

Die sogenannten E-Bikes erobern immer schneller die Landstraßen und Radwege der Republik, denn die modernen Elektrofahrräder unterstützen den Radler bei größeren Steigungen und so können auch Anfänger längere Touren gut bewältigen. Im Schnitt wiegen sie um die 20 Kilogramm und gute Modelle lassen sich auch ohne Unterstützung des Motors gut lenken und bewegen. Verschiedene Institute haben die Räder mit Hilfsmotor inzwischen getestet und auch grundlegende Kaufkriterien gibt es.

Worauf achten beim Kauf?

Gute Qualität gibt es nur selten zum günstigsten Preis und das gilt auch für das Elektrofahrrad. Ab ca. 800.- € beginnt die Preissequenz für hochwertige E-Bikes, die auch im Alltag bestehen können. Es gibt zwei verschiedene Funktionsweisen bei den E-Bikes und welche davon für den persönlichen Bedarf am besten geeignet ist, entscheiden die Gewohnheiten. Elektrofahrräder mit Gasgriff sind vor allem als Lastenrad gedacht und sie unterstützten bei größeren Steigungen gut. Die Pedelecs hingegen arbeiten dynamisch und der Radler muss treten, damit der Motor ihn unterstützen kann. Diese Funktionsweise ist vor allem für Ausflügler geeignet. Da die Akkus nur über eine begrenzte Reichweite verfügen, kann ein Zweitakku die Reichweite erhöhen. Im Alltag in der Stadt ist dies allerdings in der Regel nicht notwendig, da hier die meisten Wege kürzer als fünf Kilometer sind. Den früher so gefürchteten Memory-Effekt gibt es bei den modernen Elektrofahrrädern nicht mehr und hochwertige Ausführungen lassen sogar individuelle Einstellungen zu, was die Nutzung des Motors anbelangt.

Gibt es eine Helmpflicht und braucht man eine Versicherung?

Eine Helmpflicht für E-Bikes existiert in Deutschland nicht und auch um die Versicherung müssen sich nur Besitzer offener Elektrofahrräder machen. Wer nicht schneller als 25 km/h von seinem Fahrradmotor geschoben wird, braucht hierzulande keine Versicherung. E-Bikefahrer mit offenen Modellen müssen aber über eine Mofa-Prüfbescheinigung verfügen und daher mindestens 15 Jahre alt sein. Lediglich Personen, die vor dem 1.4.1965 geboren wurden, benötigen diese Erlaubnis nicht um schneller als 25 km/h mit dem E-Bike zu fahren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>